Zurück zur homepage

Wie aus dem ende der vorangegangenen geistlichen übungen des bischofs bienenhonig ersichtlich ist, hat sich seine heiligkeit aus der öffentlichkeit zurückgezogen. Unmöglich schien es, dass er jemals wieder in erscheinung treten würde.Doch Buddha butter weiß, dass sich nicht nur die materielle hülle jedes menschen nach sieben jahren vollständig erneuert, sondern dass sich auch seine gedanken völlig verwandeln. kaum war bischof bienenhonig verschwunden, macht sich Buddha butter auf die suche nach ihm. Der weise fand seine heiligkeit gleich zweimal wieder. Das ist kein wunder, kehrt doch das verlorene auf vielen wegen in unser gedächtnis zurück.



Rückkehr I



Eisiger wind weht

barfuß steht buddha butter im schnee

vor der tiefgekühlten gruft bischofs bienenhonig

und er murmelt durch das eiserne gitter

seine tiefste geheime erkenntnis:

das nichts öffnet seine tür

es spricht

komm herein und schau dich um

hier beginnt die neue welt.

pünktlich schallt es zurück aus dem kahlen gewölbe:

dieser satz ist kürzer im orginal

er heißt

mach die augen zu

dann siehst du was dir gehört.

normalerweise wird dieser satz gesagt

wenn das geld alle ist.

buddha butter der sonst so sanfte wurde zornrot

wegen des trivialen vergleichs

und er dachte an die tausend mal tausend brennenden universen

durch die er gelaufen war

auf der suche nach dem wort

das bischof bienenhonig zur rückkehr bewegt.

Und mit seinem fuß mit der schwarz versengten sohle aus hornhaut

dem linken mit girlanden von henna bemalten

tritt der weise schnell wie die schlange

mit dem dürren bein des ewigen läufers

durchs gitter gegen die urne des bischofs

dass sie zersprang

die alabasterne taube flattert hoch

vom grabmal des bischofs.

Und aus einer wolke von asche

kommt bischof bienenhonig zurück in die wirkliche welt

und ohne ein weiteres wort macht er sich daran

seine geistliche übungen hochzuladen

und es leuchtetet sein gesicht wie die sonne

vor dem wunderbaren glück am leben zu sein

denn was er in wahrheit noch nie gekonnt hatte

war länger zu schweigen





Rückkehr II



Buddha Butter sucht Bischof Bienenhonig.

sieben mal sieben stählerne stiefel hat er durchgelaufen

drei diamantene brote hat er aufgegessen

da steht buddha butter am rand der scheibe der erde.

aus den düsteren felsen des abgrunds ragt dort ein rostiges rohr

alle gülle der welt strömt aus ihm

in die schwarze tiefe des alls

tote ratten, kondome, leichen und müll

auch reichlich von der substanz, die uns hinten entquillt

trägt der strom aus dem rohr

und es stinkt ein nebel nach oben

dass es buddha butter grün wird vor augen.

ohnmächtig wird der vollkommene

beim geruch alles ungeklärten der welt

buddha butter stürzt in den abgrund

und während er stürzt

sieht er ihn sitzen

den lange gesuchten

auf halber strecke des weges zum nichts.



strecke deinen arm aus bischof bienenhonig.

halte Buddha butter mit aller kraft

packe ihn mit fester hand

fange ihn auf und ziehe ihn zu dir

auf deinen sicheren platz auf dem eisernen rohr.



und bischof bienenhonig fängt den buddha auf

zieht den stürzenden zu sich

auf den sicheren platz über dem abgrund.

so rettet der unvollkommene den vollkommenen

vor dem sturz in die bodenlose verzweiflung.

Auf dem rostigen rohr sitzen die zwei

und in das rauschen der abwässer und in den gestank hinein

spricht buddha butter zu bischof bienenhonig:

sieben Jahre habe ich nach den richtigen worten gesucht

um dich zu bewegen deine geistlichen übungen wieder aufzunehmen.

von tausend und abertausend weisen gedanken

von millionen an guten gründen

sind nur vier worte übriggeblieben:

schweigen ist der tod.

Da endlich lässt sich bischof bienenhonig erweichen.

Er öffnet den Mund und er spricht:

buddha butter, mein lieber du hast recht

die macht des ungesagten müssen wir brechen wieder und wieder

sonst kann die welt nicht bestehen.

zu stein wird alles lebendige

zur wüste wird der wald

wenn wir nicht reden

Ich will meine geistlichen übungen wieder aufnehmen.



Buddha Butter dem eben geretteten aber wurde es schon wieder mulmig

und die goldenen freude über den wiedergefundenen freund

trübte sich ein

als er sah das sich bischof Bienenhonig dieses mal

mit dem Zustand der Kunst befassen wollte.

unbedeutend schien ihm dieses thema

und die kunst dieser zeit

schien Buddha butter nichts weiter

als armseliges graues gemüse

zwischen zwei leitplanken.



bischof bienenhonig aber fischte sorglos

einen eipott aus der rauschenden flut des rostigen rohres

und er wischte auf dem glitschigen gerät

mit spitzen fingern

um seine seine frommen gedanken hochzuladen

nach sieben jahren des schweigens.







kunstwissenschaftler doktor bertram sulz spricht:

in meinem museum gehe ich am liebsten in die abteilung für zeitgenössische kunst. die meisten bilder sind fotografien oder riesige leinwände mit grauen schleiern drauf. das ist ein anblick der mich beruhigt. wenn ich nachts mal nicht schlafen kann setze ich mich vor das bild mit dem großen grauen quadrat drauf. ein meisterwerk. der künstler ist hochsensibel und traumatisiert. er hatte eine schwere kindheit. Seine oma hat ihn aus religiösen gründen mit dem fingerhut an die stirn geschnipst, als er erst zwei jahre alt war. Das war eine schwere menschenrechtsverletzung die bei der letzten un-hauptversammlung verhandelt wurde. Leider sind ist die westliche welt nicht mit ihrer klage durchgekommen – sie wurde blockiert und ich brauche nicht zu sagen von wem. Nun zeigt sich die ganze tragik des vorfalls in diesem riesigen grauen gemälde. Die politische tragweite des ereignisses ist immens und könnte den dritten weltkrieg auslösen. ich sehe dieses bild solange an, bis ich endlich endlich verstehe was für ein genialer meister dieser künstler ist. das grau in der linken unteren ecke des meisterwerkes ist ein bischen blasser als das übrige grau. das ist ein besonderes merkmal - ein markenzeichen das die bilder dieses meisters einmalig macht. ein manager von einem großen konzern hat den ankauf dieses bildes unterstützt. er meinte kunst dient ja vor allem der wirtschaft. wenn sich alle mitarbeiter einer abteilung so ein bild lange genug ansehen werden sie viel kreativer und es wird mehr geld verdient.

der größte schatz in meinem museum ist die unsichtbare installation. sie hat einen raum von vierhundert quadratmetern ganz für sich allein. für die ganz unerfahrenen muss ich extra erklären - in dem raum befindet sich natürlich nichts. allerdings ist der parkettfussboden sehr teuer gewesen geölte sumpfeiche mit einem hauch carnaubawachs überzogen. aber das ist natürlich gar nichts gegen den wert der installation. der künstler der sie gemacht hat, ist unglaublich berühmt. ich könnte stundenlang über diese installation philosophieren. neben dem eingang zu dem raum in dem sich diese installation befindet ist ein zwölfbändiges werk mit erläuterungen angekettet. darin ist alles beschrieben was man nicht sehen kann. es gibt auch eine version in brailleschrift. daran kann man erkennen - der künstler ist ein demokrat und ein menschenfreund.

buddha butter spricht:

ich finde das doktor sulz nicht unrecht hat, wenn er sagt das die kunst die produktivität steigert - besonders die von büroangestellten.

ich denke an die kühe in meiner heimat - die geben mehr milch, wenn man ihnen musik vorspielt.

und aus meiner sicht als buddha ist es zu begrüßen, wenn eine unsichtbare installation das universelle nichts darstellt.



bischof bienenhonig spricht:

keine frage doktor sulz hat recht.

aus meiner sicht als mann der Religion hat kunst der Gottheit zu dienen.

Dabei sollte man den namen gottes nicht nennen

falls man nicht vorhat gesteinigt zu werden.

Immerhin darf ihn der oberste priester

einmal im jahr im verborgenen flüstern.

ich bin ja fast schon kardinal

daher kann ich es mir das erlauben:

(((((((((((((((geld))))))))))))))





herr frege, gartenzwerg a.d spricht:.

damit sie nicht von den nachbarn geklaut wird,

habe ich auf meine güne gießkanne meinen namen geschrieben.

kunstwissenschaftler doktor bertram sulz spricht:

Ich werde ihr werk für mein museum ankaufen.

herr frege, gartenzwerg a.d spricht:.

Ich brauche aber meine gießkanne. Der sommer ist sehr trocken.



kunstwissenschaftler doktor bertram sulz spricht:

für den kaufpreis könnten sie sich zwanzigtausend neue gießkannen besorgen.



die galeristin, die eine beuysschülerin gekannt hat spricht:

Herr frege überlegen sie –

wenn sie diese zwanzigtausend gießkannen signieren,

können sie alle museen der umgebung damit ausstatten

und sich für jede einzelne gießkanne nochmal zwanzigtausend gießkannen kaufen.

Das macht vierhundert milionen gießkannen.

Alle museen des sonnensystems würden dann eine gießkanne von ihnen besitzen

und ihr ruhm würde für jahrtausende leuchten über die bahn des neptun hinaus.



herr frege, gartenzwerg a.d spricht:.

Mir ist zu ohren gekommen, das jeder mensch ein künstler ist.

Daraufhin habe ich in der gemeinschaftstoilette unserer gartenanklage

etwas an die wand gschrieben.

Unkraut vergeht nicht“

steht jetzt dort - mit rotem lackstift.

Das hätte ich früher nicht gewagt.



buddha butter spricht:

es reicht lieber Bischof. Ich verbiete dir weiter zu denken.

Vergiss nicht, dass du auch nichts anderes als ein kind der kunst bist.

Du wirst dich selber verbrennen, wenn du weiter über dieses thema sprichst.

taste die heiligen kühe nicht an.

Sie werden zu menschenfressenden monstern,

wenn du ihre hörner berührst

oder sogar ihre ohren.



bischof bienenhonig spricht:

ich gebe dir recht und werde kein wort mehr verlieren über die kunst.

Söll sie wuchern und wachsen, wo und wie sie will.

Tröstlich zu wissen, dass sie nicht tot zu kriegen ist.



herr frege, gartenzwerg a.d spricht:.

Ich denke auch immer positiv.

Das ist richtig.

Negativ denken ist falsch.






zurück zur homepage