zurück





Einäuglein Zweiäuglein und Dreiäuglein



Die drei Figuren des Bildes stehen für drei verschiedene Sichtweisen. Einäugigkeit bedeutet, den eigenen Standpunkt für den einzig richtigen zu halten. Zweiäugigkeit steht für eine Sichtweise, die auch eine zweite Ansicht gelten lässt.Dreiäugigkeit steht für die Fähigkeit eine übergeordnete Gesamtheit zu erkennen, die über einzelne Standpunkte hinausgeht. Die beherrschende Figur des Bildes ist eine einäugige Walküre mit einem Brautschleier. Der Brautschleier ist Zeichen ihrer geistigen Unberührtheit. Ihren einen Flügel hält sie über Zweiauge. Einauge erliegt der Versuchung Macht auszuüben über Zweiauge, das mehr sieht als sie selbst. Die Versuchung sich wieder besseres Wissen dieser Macht auszuliefern, sich „schützen“ zu lassen, ist die Versuchung der Zweiauge zu erliegen droht. Zweiauge ist in der Lage zu unterscheiden was gut und böse ist. Das Ei in seiner rechten Kralle ist ein unerschlossenes Sonnensymbol - Zeichen des unerkannten Selbst Zweiauges. Dreiauge steht auf der Hand Einauges. Diese linke Hand am rechten Arm Einauges deutet auf eine Verdrehung der Tatsachen hin. Das geflügelte Augenpaar bildet zusammenmit Scham und Nabel ein eigenes Gesicht. Die Scham erinnert an ein Bärtchen mit einem Mund darunter, einem Mund dessen Aussagen im gesamten Zusammenhang des Bildes zweifelhaft erscheinen. Die Versuchung der Macht zum Mund zu reden, kann dazuführen, dass das geflügelte Mund dessen Aussagen im gesamten Zusammenhang des Bildes zweifelhaft erscheinen. Die Versuchung der Macht zum Mund zu reden, kann dazuführen, dass das geflügelte Augenpaar sich davonmacht. Dreiauge wäre dann unverhofft Einauge

zurück